21.11.2019

Grüne rügen Straßen NRW

vorerst ein Stopp der Fällungen erreicht. vorerst ein Stopp der Fällungen erreicht.

 

Dietmar Gaida, umweltpolitischer Sprecher der Grünen im Rat: „Es macht fassungslos, wie eine Landesbehörde ohne Information an städtische Gremien oder Anwohner großangelegte Baumfällungen vornimmt, und dass auch an Bäumen, die noch gesund sind aber krank werden könnten. Dies ist an Ignoranz gegenüber der kommunalen Politik nicht zu überbieten.

Es kann doch nicht sein, dass wir uns als Umweltpolitiker angesichts des Klimawandels für mehr Straßenbäume in unsere Stadt einsetzen, und dann setzt Straßen NRW großflächig und ohne Vorankündigung die Kettensäge an. So wird unsere Stadt vor vollendete Tatsachen gestellt mit Maßnahmen, die unsere Politik zum Teil erheblich konterkarieren. Dies kann so nicht bleiben. Hier muss Straßen NRW zukünftig vorzeitiger informieren, damit gegebenenfalls Maßnahmen nach Rücksprache und unter Einbezug kommunaler Fachleute auch behutsamer durchgeführt werden. Straßen NRW hat sich für seine Vorgehensweise eine Rüge verdient.“

 

Martina Zsack-Möllmann, Fraktionssprecherin der Grünen im Rat: „Natürlich zeigt aber auch die große Zahl an Bäumen, die Straßen NRW zu fällen in Solingen angibt, dass unser Wald und unsere Bäume stark unter Druck stehen. Dafür ist nicht nur der Klimawandel, sondern sind auch eingeschleppte Krankheiten und Schädlinge verantwortlich. Umso mehr brauchen wir ein besseres und vor allem koordiniertes Vorgehen. Verkehrssicherungsmaßnahmen müssen in einer nachvollziehbaren und verantwortlichen Verhältnismäßigkeit stehen.

Fällungen darf nur stattgegeben werden, wenn sie nachvollziehbar sind. Offenbar sind nämlich auch gesunde Bäume niedergelegt worden. Grünbewuchs und unser Baumbestand sind mehr als nur Straßenzierde, sie erfüllen wichtige Funktionen für unser Stadtklima und sind wichtig für den Artenschutz. Von daher braucht es notwendigerweise eine zeitnahe Wiederaufforstung.“

URL:http://gruene-solingen.de/portal/presse/presse-detail/article/gruene_ruegen_strassen_nrw/