Ruth Fischer-Bieniek

Politisch geprägt während des Studiums in der ehemaligen Hauptstadt Bonn, durch Friedensbewegung, Anti-Pershing, Anti-AKW, Frauenbewegung, Tschernobyl, „Arsch-Huh, Zäng ussenander“, den Fall der Mauer und das Entstehen eines Europas ohne Grenzen.

Im Alltag konfrontiert mit vielen grünen Themen wie Klimaschutz, Umwelt- und Naturschutz, benötigen wir Konzepte zum Vermeiden von Plastikmüll, zum Erhalt des Regenwaldes, der Erhaltung unserer Artenvielfalt, für gesunde Ernährung und nachhaltiger Landwirtschaft, gegen Massentierhaltung und für eine umweltfreundliche Verkehrspolitik.

In meinem beruflichen Umfeld müssen wir uns heute neuen Herausforderungen stellen, wie das Aufkommen von hochresistenten Erregern, bedingt durch unkontrollierten Antibiotikagebrauch und dem Einsatz von Reserveantibiotika in der Tiermast. Immer mehr rücken auch ethische Fragen in den Vordergrund bei Themen wie Untersuchungen auf genetische Veranlagungen, dem Test auf Down-Syndrom als Kassenleistung, wo wir uns die Frage stellen müssen, ob wir immer alles tun und wissen müssen, was technisch möglich ist. Und nicht zuletzt auch als Arbeitgeberin beschäftigt mich die soziale Gerechtigkeit, die Chancengleichheit für Frauen und Männer, die Integration unserer ausländischen Mitbewohner und ich erhoffe mir endlich ein zeitgemässes Einwanderungsgesetz.

 

Geboren 1958,
Dr. med., Ärztin für Laboratoriumsmedizin, Mikrobiologie und Infektions-epidemiologie,
Wahl-Solingerin, Parteimitglied seit Herbst 2018.

 

URL:https://gruene-solingen.de/partei/vorstand/ruth-fischer-bieniek/