Suche in http://gruene-solingen.de/

Bergisch Energisch - die Verkehrswende kommt, wir gestalten sie! Gemeinsam mit Ihnen.

 

Am Samstag (28. April) haben wir gemeinsam mit Oliver Krischer, dem umweltpolitischen Sprecher der grünen Bundestagsfraktion Menschen in Solingen interviewt, um herauszufinden, was sie für ihre persönliche Verkehrswende brauchen. Das hieß ganz konkret: Was brauchen sie, damit sie ihre Wege zu einem Gutteil per ÖPNV, per Fahrrad oder zu Fuß zurücklegen können / wollen?

Wir haben mit vielen Solingerinnen und Solingern gesprochen und werden die Antworten jetzt auswerten. Wenn Sie uns Ihre Meinung zum Thema noch schicken wollen tun Sie das gerne: fraktion(at)gruene-solingen.de

 

 

10. Juli 2014

Hier gibt´s den grünen Bio-Einkaufsführer

Bio-Einkaufsfuehrer
11. Dezember 2016

ÖPNV in Solingen

ÖPNV in Solingen - Infos und mehr
8. Februar 2018

Grüne freuen sich über Reisezentrum in Ohligs

Zur Meldung der Stadtspitze, dass nun doch eine Lösung für ein Reisezentrum im Solinger Hauptbahnhof gefunden wurde, äußern sich die grünen Mitglieder in der Bezirksvertretung Ohligs/Aufderhöhe/Merscheid Juliane Hilbricht (stellvertretende Bezirksbürgermeisterin) und Thilo Schnor:

Von: | Abgelegt unter: Grüne Solingen, Fraktion, Presse, Titelthema, Verkehr



„Das ist eine weitere, wirklich gute Nachricht nicht nur für unseren Stadtteil, sondern für ganz Solingen. Am Hauptbahnhof wird man also auch künftig bei Schalterpersonal Fahrkarten kaufen können. Das ist gut und wichtig. Denn es gibt zahlreiche Tickets, die am Automaten nicht zu ziehen sind, es gibt viele Menschen, die mit den Automaten nicht zurecht kommen und es kommt immer wieder vor, dass Automaten nicht funktionieren.

Ein Hauptbahnhof einer mittleren Großstadt wie Solingen muss einen mit Personal besetzten Schalter haben, das ist aus unserer Sicht ein ganz wesentlicher Punkt für eine Attraktivierung des Bahnverkehrs. Alternativen in Preis, Strecke, Verbindung und Zugart vorzuschlagen, um die bestmögliche Zugfahrt für die Kundinnen und Kunden herauszufinden, ist am Automaten schlichtweg unmöglich. Dafür ist die Tarifstruktur von Bahn und VRR nach wie vor zu kompliziert. Dass es einen entsprechenden Beratungsbedarf gibt, kann man am Kundenservice immer wieder sehen. Zuweilen ist er so hoch, dass sogar zwei Schalter gut zu tun haben.

Und natürlich wäre es wünschenswert, wenn die Agentur als Betreiberin des Reisezentrums in engem Kontakt zum benachbarten Kundencenter der Stadtwerke bei Bedarf auch über innerstädtische Bus- und Bahnverbindungen informieren würde.

Mit dem O-Quartier und dem wiederbelebten Globusgebäude am einen Ende der Düsseldorfer Straße und dem „bemannten“ Reisezentrum am anderen Ende sehen wir wichtige Impulse für eine Attraktivierung und Belebung unseres Stadtteils, die wir aus vollem Herzen begrüßen! Wir wünschen der Stadt ein glückliches Händchen bei den noch anstehenden letzten Gesprächen!“