Suche in http://gruene-solingen.de/

Frühsommerempfang der Grünen mit Sven Giegold MdEP

 

Herzliche Einladung zum Frühsommerempfang am

Samstag, den 16.6. ab 18 Uhr im Walder Stadtsaal

Wohin steuert Europa?

Ein Rechtsruck geht durch Europa. Anti-europäische Populisten und Fremdenfeindlichkeit haben in vielen Mitgliedsländern Oberwasser. Das gefährdet zunehmend die größten Errungenschaften Europas: Das Zusammenwachsen des Kontinents und den Frieden. Wir möchten daher die Vorschläge der Grünen öffentlich diskutieren, wie wir sichern können, was uns ausmachen muss: Demokratie, Menschenrechte, Rechtsstaatlichkeit und Solidarität.


Europa braucht mutige Verteidiger und konsequente Reformen. Wir wollen in
Gemeinschaftsprojekte investieren, die Europa ökologisch, sozial und wirtschaftlich nach vorne bringen. Das kann Europa leicht bezahlen, wenn wir konsequent gegen Steuerdumping und Wirtschaftskriminalität vorgehen. Dafür braucht es an wichtigen Stellen mehr Europa. Doch mehr Europa wird nur breite Unterstützung finden, wenn Europa demokratischer wird. Dazu gilt es die Macht einflussreicher Lobbygruppen einzuschränken und die EU insgesamt transparenter und bürgernäher zu machen.

Bergisch Energisch - die Verkehrswende kommt, wir gestalten sie! Gemeinsam mit Ihnen.

 

Am Samstag (28. April) haben wir gemeinsam mit Oliver Krischer, dem umweltpolitischen Sprecher der grünen Bundestagsfraktion Menschen in Solingen interviewt, um herauszufinden, was sie für ihre persönliche Verkehrswende brauchen. Das hieß ganz konkret: Was brauchen sie, damit sie ihre Wege zu einem Gutteil per ÖPNV, per Fahrrad oder zu Fuß zurücklegen können / wollen?

Wir haben mit vielen Solingerinnen und Solingern gesprochen und werden die Antworten jetzt auswerten. Wenn Sie uns Ihre Meinung zum Thema noch schicken wollen tun Sie das gerne: fraktion(at)gruene-solingen.de

 

 

10. Juli 2014

Hier gibt´s den grünen Bio-Einkaufsführer

Bio-Einkaufsfuehrer
11. Dezember 2016

ÖPNV in Solingen

ÖPNV in Solingen - Infos und mehr
30. Januar 2018

Grüne begrüßen die neuen Planungen zum O-Quartier

Mit der Vorstellung der neuen Planungen zum O-Quartier durch den Investor von Kondor Wessels sehen sowohl die grünen VertreterInnen aus Stadtentwicklungsausschuss wie auch Bezirksvertretung Ohligs/Aufderhöhe/Merscheid die Entwicklung in Ohligs nun auf einem guten Wege.

Von: | Abgelegt unter: Grüne Solingen, Presse, Umwelt und Stadtplanung, Wirtschaft, Titelthema

 

Ebenso positiv bewerten die Grünen die Investition der Stadtsparkasse in das ehemalige Globus-Haus und die Pläne, dort zur Sparkassenzentralen einen Vollsortimenter hinein zu holen.


Juliane Hilbricht, stellvertretende Bezirksbürgermeisterin und grüne Sprecherin in der Bezirksvertretung Ohligs/Aufderhöhe/Merscheid: „Mit dieser Wende haben wir, so scheint es, die Hängepartie überwunden, die wir noch mit der alten Investorin Gräfin von Thun zu Hohenstein Veit erleben mussten. Es ist ein Glücksfall für Ohligs, dass das zuvor geplante Einkaufszentrum so nicht mehr kommt. Wir haben diese Pläne aufgrund der zu groß geplanten Einzelhandelsfläche immer kritisiert. Und dass im alten Globus-Gebäude ein Vollsortimenter Einzug erhalten soll, entspricht den Wünschen und Bedarfen der OhligserInnen. Angesichts der Erfahrungen bei dem vorherigen Planungsprozess mit der Gräfin befürworten wir eine frühzeitige Bürgerbefragung im nun anstehenden Planungsprozess.“


Dietmar Gaida, planungspolitischer Sprecher der Grünen im Rat ergänzt: „Politik und Verwaltung haben längst erkannt, dass es in Solingen einen erhöhten Bedarf an Wohnraum gibt. Nicht ohne Grund wird zur Zeit an einem Handlungskonzept Wohnen gearbeitet. Schon zu Beginn der Planungen haben wir für den Standort auf der ehemaligen Fläche der Textilfabrik OLBO mehr Wohnbebauung gefordert. Wenn nun der Investor Kondor Wessels dort ausschließlich in Wohnraum investieren möchte, ist das zwar zu begrüßen, doch wir fordern auch, dass ein Teil der Wohnungen im Rahmen der sozialen Wohnraumförderung entstehen sollte. Denn alle Bevölkerungsschichten sollten die Möglichkeit haben im Zentrum ihres Stadtteils wohnen zu können.“


Thilo Schnor, grünes Mitglied in der Bezirksvertretung Ohligs/Aufderhöhe/Merscheid hebt schließlich die Bedeutung sowohl einer ansprechenden wie auch ökologischen Bauweise hervor: „Die geplante Bebauung wird den Ohligser Marktplatz an seiner nördlichen Seite begrenzen. Die Fassaden werden mit dazu beitragen, Ohligs in seinem Zentrum ein Gesicht zu geben. Dies sollte bei der Gestaltung eine besondere Beachtung finden. Darüber hinaus sind uns bei der Bebauung ökologische Belange wichtig, wie z.B. eine Dachbegrünung, mögliche Solarthermie- und Photovoltaikanlagen aber auch die Berücksichtigung der Grünraumgestaltung. Bäume sind Teil einer grünen Lunge innerhalb der Stadt, spenden Schatten, sie werten die Aufenthaltsqualität im öffentlichen Raum auf und sollten entsprechend bei den Planungen mit  einbezogen werden.“