Suche in http://gruene-solingen.de/
27. März 2017

Der neue kaktus zur Landtagswahl ist da - Schwerpunkt Artenschutz

Zur Landtagswahl am 14.Mai: Grün wählen!

10. Juli 2014

Der Bio-Einkaufsführer ist da

Bio-Einkaufsfuehrer
11. Dezember 2016

ÖPNV in Solingen

ÖPNV in Solingen - Infos und mehr

Die Solinger Grünen bei facebook

Sylvia Löhrmann im Netz

Sylvia Löhrmann, Ministerin für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen

Stadtteilgruppe Gräfrath

Monika Tönnies
Heide Sousa

Monika Tönnies

T: 0212 - 59 04 01

Mail: toennies.m(at)t-online.de

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Heide Sousa

T: 0212 - 2543200

Mail: heidesousa(at)yahoo.com

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Unser Programm für Gräfrath

 

Gräfrath – nicht nur Marktplatz


Gräfrath gilt als attraktiver Wohnort und musealer Vorzeigestadtteil. In unmittelbarer Nachbarschaft zu Wuppertal und den Stadtteilen Solingen-Wald und -Mitte sowie mit einer hervorragenden Anbindung zur A 46 bietet sich Gräfrath außerdem als verkehrsgünstiger Wirtschaftsstandort an. Folglich buhlen vier große Gewerbegebiete um die Ansiedlung von produzierendem Gewerbe. Vor diesem Hintergrund ergeben sich für uns folgende politische Ausrichtungen und Forderungen für das Wohnen und Wirtschaften in Gräfrath:

  • Die sozial-ökologisch verträgliche Nutzung der Gewerbegebiete Piepersberg und Fürkeltrath I, z.B. durch Vorgaben an die Bauherren, regenerative Energieträger einzusetzen, durch geringe Bodenversiegelung und bei der Auswahl der Unternehmen die Anzahl der Arbeitsplätze als wesentliches Kriterium zu nehmen etc.
  • Keine weiteren Gewerbeflächen ausweisen und Fürkeltrath II nicht weiter entwickeln
  • Keine weitere Wohnbebauung auf der grünen Wiese und keine neue Bebauungen am Mohrenkamp; grundsätzlich Stopp dem intensiven Flächenverbrauch!
  • Klimaschutz durch die Nutzung politischer und baurechtlicher Möglichkeiten z.B. durch den verstärkten Einsatz regenerativer Energieträger wie Windkraft und Solarenergie sowie Wärmedämmung an Gebäuden und vor allem durch aktiven Naturschutz
  • Aktuelle Bestandserfassung und Erhalt der trotz intensiver Bebauung noch verbliebenen Biotope im Stadtteil; absoluter Schutz der bestehenden Biotopvernetzungen
  • Orientierung von Bebauungsplanungen bzw. B-Planänderungen am unmittelbaren Allgemeinwohl, nicht an Einzelinteressen
  • Erhalt des Denkmals Gräfrather Bahnhof
  • Öffnung des Sternensaals für eine Nutzung durch die Gräfrather Vereine und BürgerInnen
  • Keine weitere Ansiedlung von großflächigen Supermärkten;
  • Attraktivierung des Gräfrather Ortskerns und des Standortes am Zentral für den Einzelhandel und damit für eine Mischung von Gewerbetreibenden neben Gastronomie bzw. großen Supermärkten; Hinwirken auf die Beseitigung der jahrelangen Leerstände von Räumlichkeiten insbesondere von Gaststätten im historischen Gräfrath
  • Erhalt, Ertüchtigung und ggf. Errichtung von Kinderspielflächen sowie Outdoor-Freizeitmöglichkeiten für Jugendliche
  • Förderung des Zusammenlebens von Alt und Jung z.B. durch eine Mehrgenerationenbegegnungs- und -bewegungsfläche („Mehrgenerationenspielplatz“)
  • Erhalt des sehr gut angenommenen Jugendzentrums an dem derzeitigen Standort in der Schulstraße
  • Ausbau und Erhalt der Schulen des Stadtteils als moderne, integrative Lernorte für unsere Kinder; Sicherstellung der Rahmenbedingungen für eine pädagogisch adäquate Ganztagsbetreuung
  • Keine weitere Schließung von Kindergärten
  • Sonderförderung für den Kindergarten der Elterninitiative Zwergenland
  • Weitere Entwicklung und Stärkung der touristischen und kulturellen Anziehungspunkte des Stadtteils, z.B. Museum Baden, Klingenmuseum und Tierpark Fauna. Hier sei angemerkt, dass gegen unser stetiges Bestreben das Geburtshaus der weltberühmten Tänzerin Pina Bausch als erhaltenswürdige und ausbaufähige Kulturstätte inzwischen abgerissen worden ist 
  • Keinen Weiterbau der Viehbachtalstraße über den Frankfurter Damm und die Schlagbaumer Straße bis in Richtung Kohlfurt, stattdessen Entwicklung als Naherholungsgrünzug
  • Sicherung von ausreichend preiswertem Mietwohnraum
  • Weitere Unterstützung des Bürgerengagements für den Botanischen Garten
  • Sicherung der Städtischen Trägerschaft für das Eugen-Maurer-Heim
  • Sicherung des Städtischen Klinikums gGmbH als Haus der Allgemeinversorgung
  • Erhalt der Sammlung Schneider im Museum Baden
  • Unumschränkter Bestand der Bezirksvertretung Gräfrath in der derzeitigen Größe.

Wir Grüne wollen eine lebendige und lebenswerte Stadt, in der sich Menschen jeglicher Herkunft und jeglichen Alters gerne aufhalten, dort wohnen und arbeiten. Dafür engagieren wir uns in der Bezirksvertretung Gräfrath.